Deutsche Meisterschaft Obedience des SGSV

 

 

Am Wochenende vom 02.- 03. Juli 2016 fanden die diesjährigen Obedience Meisterschaften des SGSV beim HSV Ahrensfelde/ Landesverband Berlin/ Brandenburg statt. Wir Thüringer waren mit einem kleinen Team von 3 Startern vertreten. Meike und Jens aus Gotha starteten ebenso wie ich mit meinem Devil in der Klasse 1.

 

Am Samstagnachmittag war Training und danach erfolgte die Auslosung der Startnummern. Und dann wurde es auch schon ernst. Die Gruppenübungen standen an. Und es ging gut los. Devil blieb ruhig und so gab es 10 Punkte zum Einstieg.

 

Am Sonntag lief es für mich etwas ruhiger an. Die Starter der Klasse 1 waren als letzte am Nachmittag dran. So konnte ich mir in aller Ruhe die Starter der Klasse 3 anschauen und mich mit Freunden und Bekannten unterhalten. So wurden auch einige wertvolle Trainingshinweise ausgetauscht.

 

Nach der Mittagspause war es dann mit der Ruhe vorbei. Die Klasse 1 begann. Ich hatte als 5. Starter ein gutes Los gezogen. So konnte ich mir den ersten Starter ansehen und mich dann ordentlich mit Devil auf die Prüfung vorbereiten. Alles lief gut bis wenige Momente vor dem Start. Devil schnappte nach irgendetwas in der Luft und das verfing sich in seinem Hals. So ging ich mit einem hustenden und röchelnden Hund an den Start, immer darauf vorbereitet, dass es auch ein Wespenstich gewesen sein könnte und ich die Prüfung abbrechen muss. Aber Devil bewegte sich normal, nur das Biest in seinem Hals kostete natürlich wertvolle Konzentration und damit immer wieder einen halben oder ganzen Punkt. Trotzdem schaffte er es, fast alle Übungen im „Vorzüglich“ zu absolvieren. Einfach Klasse. Am Ende erreichten wir im Gesamtergebnis ein „Vorzüglich“ und konnten den Sieg in dieser Klasse erringen. Eine absolute super- Leistung von Devil!

 

Die beiden Sportfreunde aus Gotha waren am Ende auch sehr zufrieden mit Ihren Ergebnissen. Meike erkämpfte sich den 5. und Jens den 9. Platz.

 

Da von „offizieller“ Seite aus dem Thüringer SGSV- Vorstand niemand anwesend war, war Andrea als Mannschaftsbetreuer tätig und hat diese Aufgabe auch mit viel Engagement gemeistert.

 

So war es für unsere kleine Thüringer Mannschaft ein tolles Wochenende.

 

 

Frank Hennig